Sonntag, 16. Februar 2020, Hanseanum Krefeld, 14:30 Uhr.

Vernissage: Adelheid Obler-Neugebauer

„Wie gemalt!“ – unter diesem Motto lädt die Künstlerin Adelheid Obler-Neugebauer zur Vernissage in der Residenz. Gezeigt werden ihre, wie sie es es selbst nennt, „Bilder des Glücks“ – eine expressive, vitale Malerei, farbenfrohe Sinnbilder der Lebenslust. Im Anschluss ist die Ausstellung bis zum 15. Mai täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen. Weitere Infos unter Telefon: 02151/93 12 302.

Adelheid Obler-Neugebauer

Mittwoch, 29. Januar 2020, Hanseanum Krefeld, 15:30 Uhr, Eintritt ist frei.

Lesung: Paul Sonn – ein Magier der Sprache des Niederrheins

Den Pfarrer ärgern, mit gestopften Socken Fußball spielen, Liebe in Zeiten der Not – aber auch: Aufwachen ohne Handy und Fahren ohne Sicherheitsgurt: Erinnerungen an die eigene Jugend werden wach, wenn Paul Sonn aus seinem autobiographisch geprägten Werk mit der typischen Leichtigkeit des Niederrheiners liest.

Paul Sonn ist kein Unbekannter. Sein in acht Jahren gewachsenes Oeuvre wurde bereits auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Verpassen Sie nicht die kommende Premiere im Hanseanum Krefeld.

Wegen der begrenzten Platzzahl bittet das Hanseanum um rechtzeitiges Erscheinen.

Paul Sonn

Mithelfen kann jeder.

Spendenaktion: „Wir sammeln für den Krefelder Zoo“

Ein Herz für Tiere haben die Bewohner des Krefelder Hanseanum schon immer gehabt. Nach dem verheerenden Brand in der Silvesternacht im Zoo Krefeld will auch das Hanseanum ein Zeichen der Solidarität und der Mithilfe setzen.

„Wir sammeln für den Krefelder Zoo“, steht auf dem Schild an der Empfangstheke der Krefelder Seniorenresidenz. Direkt daneben umarmt ein Plüschaffe eine Sammelbüchse, in die jeder – Besucher, Mitarbeiter, Bewohner, Angehörige – einen kleinen Beitrag der Anteilnahme leisten kann.

Wenn der Behälter überquillt – was hoffentlich nicht mehr lange dauern wird – besucht die Hanseanum-Crew die Krefelder Zoofreunde und überreicht den gesammelten Betrag. Hannelore Hesse vom Hanseanum: „Wir wollen doch alle, dass es möglichst bald wieder ein Affenhaus in unserem schönen Zoo gibt!“